Portrait von Rudolf Tobler

Wie wird garantiert, dass keine gefährlichen Stoffe in der Deponie abgelagert werden?

In den ausgebrochenen Stollen können die Materialkategorien Typ A bis D abgelagert werden. Zusammengefasst reicht das von unverschmutzten natürlichen Substanzen bis hin zu Hochofenschlacke oder verglasten Rückständen aus der Verbrennung.

  • Typ A (Aushubmaterial)
  • Typ B (Inertstoffe wie Betonabbruch, Fliesen oder Flachglas)
  • Typ C (Rauchgasreinigungsrückstände)
  • Typ D (Filterasche, Schlacke oder Bildschirmglas).

Die Nachweispflicht, dass das Deponiegut dieser Typisierung entspricht, liegt beim Materiallieferanten. Zudem ist der Deponiebetreiber gemäss BAFU (Bundesamt für Umwelt) verpflichtet, periodisch Messungen durchzuführen und die Einhaltung der Grenzwerte nachzuweisen. Der Bund legt für jede Deponie genau fest, welche Art von Abfällen gelagert werden darf.

Rudolf Tobler, Geschäftsführer Logbau AG